Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Musicals für Schüler Über uns Unsere Schüler-Musicals Romea&Julius Odysseus&Penelope CHE EXODUS Fotos  Videos Seite 1-3 Videos Seite 2 Videos Seite 3 Hörbeispiele Material und Aufführungsrechte Kontakt 

EXODUS

Die Doppel-CD mit allen Musiktiteln

EXODUSStationen einer Befreiungeigentlich kein Musical, sondern eine Art klassisch-sakrale durchkomponierte Rockoper mit Rezitativen, Sololiedern, Chorliedern und Tanzszenen. Exodus ist das älteste unserer Produktionen und wurde bereits von vielen Schulen und einigen Kirchenchören in Deutschland und der Schweiz mit großem Erfolg aufgeführt. Es hat sich gezeigt, dass Schüler sich auch mit diesem ernsten und religiös/philosophisch/psychologischanspruchsvollen Thema mit großem Engagement auseinandergesetzt haben. An vielen der aufführenden Schulen fand auch eine vertiefende Zusammenarbeit mit der Fachschaft Religion statt. Text und Musik stammen von Andreas Jung, Musiklehrer am Helene-Lange Gymnasium. Bereits 1992 wurde das Stück uraufgeführt , mit so großem Resonanz, daß die ganze Gruppe 1993 zum Kirchentag nach München eingeladen wurde, wo das Stück vor großem Kirchentagspublikum sehr erfolgreich aufgeführt wurde. 1997 folgte auf Wunsch vieler Schüler eine Wiederaufnahme dieses Stückes, diesmal in einer neuen Instrumentation unter Hinzunahme von Orchesterinstrumenten, um das inzwischen gewachsene Schulorchester zu integrieren. Was ist nun eigentlich Exodus, wovon handelt es, welche Musikrichtung herrscht vor? Das Thema der Rockoper bezieht sich auf das 2. Buch Mose aus dem Alten Testament, das Buch EXODUS. Mose führt sein Volk aus ägyptischer Sklaverei in das Gelobte Land. Der Untertitel Stationen einer Befreiung weist auf den Schwerpunkt der Handlung und verdeutlicht die Aktualität, die diese alte Geschichte auch in unserer heutigen Zeit hat.(In der Entstehungszeit war es besonders aktuell durch die Freiheitsbewegung, die zur Auflösung der DDR führte, aber das Thema Befreiung, sei es nun politisch oder in der persönlichen Entwicklung jedes Menschen verliert nie an Aktualität, was die Schüler und auch das Publikum in iren Reaktionen vielfach bestätigten).4 Aufzüge in 24 szenischen Bildern lassen das alte Geschehen auf der Bühne lebendig werden: Die Sklavenarbeit, Mose beim Pharao, Passahnacht und Flucht durch das Schilfmeer, der lange Weg durch die Wüste, der Tanz um das Goldene Kalb - war er je ekstatischer als gerade heute- und der Abschied von Mose sind bewegte und bewegende Bilder, Stationen auf dem Weg zur Freiheit. Man kann diese Geschichte als ein Urbild menschlichen Freiheitsstrebens schlechthin interpretieren. Die verschiedenen Stationen, Schicksale, Gefühle des Menschen auf der Suche nach seiner Freiheit und nach Gott werden archetypisch dargestellt. Psychologisch gesehen kann man in den Bildern der Befreiung des hebräischen Volkes Grundzüge der Entwicklung eines jeden Menschen erkennen, Stationen eines Prozesses, den jeder von uns durchlaufen muss, um zu sich selbst zu finden. Dabei geht es immer auch um die Angst, alte Bindungen zu verlassen und Neuland zu betreten - Kanon: Nur wer seine Angst besiegen kann.Vor diesem Hintergrund werden auch die Identifikationsmöglichkeiten für den Zuhörer deutlich. Jeder kann sich hier wiederfinden und erkennen, das Spannungsverhältnis von Freiheit und Bindung ist etwas elementar Menschliches. Zur Musik: Exodus , eine klassisch-sakrale Rockoper mit Orchester, Rockband, Chor und Solisten, so steht es auf der neuproduzierten Doppel-CD der HLG-Musical- Company, einem Live Mitschnitt der diesjährigen Christkirchen-Aufführung. Der Begriff Rockoper weckt eigene Erwartungen. Diese werden zum Teil auch bestätigt: Durch die in diesem Werk benutzten Stilmittel der Rockmusik wird bei den Hörerfahrungen der Schüler angesetzt, darüber hinaus werden jedoch viele andere Elemente mit einbezogen, die eine ganz andere Ausdrucksqualität besitzen und zur Vertonung des ernsten Exodus-Stoffes in vielen Szenen unentbehrlich sind: Elemente der Oper und damit der sogenannten klassischen Musik. So ist die Exodus Musik entsprechend der wechselvollen Geschichte des hebräischen Volkes voller Kontraste, die für musikalische Spannung sorgen. Harte Rockmusikklänge wechseln mit melodischem a-capella-Chorgesang, moderne Schlagzeugrhythmen und dröhnende Bässe prallen auf weichen Klarinetten- und Streicherklang und begleiten das Volk auf dem Weg zwischen Hoffnung und Verzweiflung, Mut und Angst, Freude und tiefem Leid. Die Tänze: Der durch das Thema bedingte ernste Grundzug dieser Rockoper erhält Abwechslung und optische Höhepunkte durch 6 Tanzszenen. Die Tanz-AG setzte die sehr rhythmisch geprägte Musik zu diesen Szenen mit den Stilmitteln des modernen Ausdruckstanzes um und streute so eine gehörige Portion Musical-Pfeffer in die Aufführung ein, so zum Beispiel beim Hofballett des Pharao sowie beim Tanz um das Goldene Kalb. Beteiligt an den 12 erfolgreichen Aufführungen waren das Schulorchester, die Tanzgruppe, Gesangssolisten, Statisten , der Schulchor und der Unterstufenchor.

EXODUS: Szenenfolge im Überblick ( zum Vergrößern anklicken und im Popup lesen)

Kritik der Rendsburger Uraufführung ==> zum Vergrößern anklicken und strg+



Musicals für Schulen und Amateurtheater

ur

consectetuer sadipscing elitr

sed diam nonumy

eirmod tempor

et dolore magna

Der Chor

Das Orchester